skip to Main Content

01/2021: Auswirkungen der Pandemie in Lateinamerika

Im Januar wurde ein neuer Kredit vergeben. Das steht im Einklang mit einem saisonal traditionell schwächeren 1. Quartal. Die monatliche Wertentwicklung für die Anteilklasse A beläuft sich auf -0,46 Prozent. Maßgeblich dafür sind wieder Bewertungsschwankungen sowie eine Neubewertung noch bis dahin ausstehender Zahlungsverpflichtungen.

Investitionsbeispiel – Edpyme

Edpyme Alternativa ist ein reguliertes Mikrofinanzinstitut. Es ist auf die Refinanzierung durch Kredite angewiesen, da es nicht berechtigt ist, Spareinlagen anzunehmen.
Der Fokus liegt auf Kleinunternehmer*innen im Norden von Peru. Edpyme hat sich zum Ziel gesetzt, die Tätigkeit in den ländlichen und ärmsten Gebieten von Nord-Peru weiter auszubauen. Denn dort ist der Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten begrenzt. Das Kreditportfolio beträgt rund 42 Mio. Euro. Im Dezemberhat der GLS AI Mikrofinanzfonds einen Kredit über 7,18 Mio. peruanische Sol an Edpyme ausgereicht, Gegenwert von 1,6 Mio. Euro entspricht.

Auswirkungen der globalen Pandemie am Beispiel Lateinamerika

An den Aktienmärkten sieht es so aus, als wäre die Pandemie bereits Geschichte. Mit Blick auf die volkswirtschaftlichen Prognosen ist allerdings davon auszugehen, dass die wirtschaftliche Erholung noch einige Zeit andauern wird. Diese Einschätzungen haben auch für die Mikrofinanzmärkte eine hohe Relevanz, wie die jüngste Prognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) für Lateinamerika und die Karibik aufzeigt.
Die Region wurden wirtschaftlich stärker von der Pandemie getroffen als andere Regionen. Es kam zu einem signifikanten Einbruch der Wirtschaftsleistung (siehe Tabelle). Mit Blick auf das Portfolio des GLS AI – Mikrofinanzfonds waren für lateinamerikanische Institute einige pandemiebedingte Kreditprolongationen vorzunehmen.

Die gute Nachricht: Die wirtschaftlich schwierigste Zeit scheint für den IWF vorbei zu sein. Die schlechte Nachricht: Es wird jetzt einige Zeit brauchen, die Werte vor der Pandemie wieder zu erreichen. Laut IWF sei das produzierende Gewerbe erst im Jahr 2023 wieder auf dem Vorkrisen-Referenzpunkt Ende 2019. Es muss weiterhin von negativen Effekten für den Arbeitsmarkt ausgegangen werden. Beschäftigungsverluste seien schwerpunktmäßig bei Frauen, jungen Menschen und im informellen Arbeitsmarkt zu erwarten. Die Ungleichheit in der Region dürfte folglich steigen.

Gerade in Krisenzeiten ermöglicht Mikrofinanz durch die Vergabe von Mikrokredite Hilfe zur Selbsthilfe und leistet so einen wichtigen Beitrag zur finanziellen Inklusion. Daher wird der Fonds auch künftig Mikrofinanzinstituten in der Region langfristig zur Seite stehen und so seiner sozial-ökologischen Mission gerecht werden.

Share

Ralf Burmeister

Ralf Burmeister joined in the summer 2019 as portfolio manager for the GLS MicroFinance fund. Starting his banking career in the almost classic way with a banking apprenticeship and a diploma in economics afterwards, Ralf took a role as a banking analyst in credit research, focussing on secured funding for banks as well as hybrid capital.

Back To Top