skip to Main Content

12/2019: Jahresrückblick

Im Dezember wurden fünf neue Kredite vergeben. Dabei handelt es sich ausschließlich um neue Kreditkunden in Kirgisistan, Indien, Kambodscha sowie zwei neuen Instituten in Myanmar. Damit ist es gelungen, das Portfolio des Fonds weiter zu diversifizieren. Die monatliche Wertentwicklung im Dezember beläuft sich auf -0,14 Prozent. Einen bedeutenden Anteil an diesem Ergebnis hat der schwächere US-Dollar, der im Monatsverlauf rund 1,6 Prozent gegenüber dem Euro verloren hat..

Investitionsbeispiel: SEF Südafrika

Die Small Enterprise Foundation NPC (“SEF”) ist eine non-profit Organisation in Südafrika. Sie wurde 1992 von John De Wit und Matome Malatji gegründet. SEF fokussiert sich auf Frauen in ländlichen Gebieten als Zielgruppe. 99% des Kundenstamms sind Frauen, die Kreditvergabe findet weitestgehend an Gruppen und nicht an Einzelpersonen statt. Per Juni 2019 belief sich das Kreditportfolio der SEF auf rund 40 Mio. US-Dollar. Mehr als 190.000 Kund*innen konnten damit in fünf verschiedenen südafrikanischen Provinzen erreicht werden. Alle Kredite im Bestand liegen unter der Grenze von 10.000 US-Dollar.

Darüber hinaus bietet SEF neben Krediten auch Sparprodukte sowie Trainings in Finanzangelegenheiten und Gleichberechtigung an. Dies ist ein wesentliches Element, um die 56 Prozent der Bevölkerung zu unterstützen, die unterhalb der nationalen Armutsgrenze liegen.

Jahresrückblick 2019: Hohe sozial-ökologische Wirkung und positive Wertentwicklung

Im abgelaufenen Jahr 2019 hat der GLS Alternative Investments – Mikrofinanzfonds eine hohe sozial-ökologische Wirkung entfalten können. Der Anstieg des Fondsvolumens innerhalb der letzten 12 Monate von rund 111,7 Mio. EUR auf aktuell 165,2 Mio. EUR führte dazu, dass Darlehen an mehr Institute in mehr Ländern vergeben werden konnten. So stieg die Zahl der erreichten Mikrofinanzinstitute im Jahresverlauf von 53 auf 68. Waren Ende 2018 noch Institute aus 30 Ländern vertreten, so erhöhte sich die Reichweite des Fonds auf 35 Länder. Der Anstieg des Fondsvolumens hat es ermöglicht, neue Kundensegmente zu erschließen.

So gibt es beispielsweise MFIs, welche auf Grund ihrer relativen Größe bzw. aus Effizienzgründen grundsätzlich bei der Kreditaufnahme ein Mindestvolumen von z.B. 5 bis 7 Mio. US-Dollar anstreben. Diese MFIs lassen sich entsprechend besser erreichen bei einem höheren Fondsvolumen. Dabei ist wichtig hervorzuheben, dass die Struktur der Kredite, die an Endkund*innen vergeben wurden, nicht gelitten hat, sondern sich sogar verbessert hat. So sank die durchschnittliche Kreditsumme im Jahr 2019 von rund 3.300 EUR auf rund 2.700 EUR. Zugleich ist es gelungen, den Anteil an kleineren MFIs im Portfolio zu vergrößern. Aufgrund ihrer Größe finden sie mitunter schwerer Investoren, weswegen Kreditvergaben an diese Institute eine hohe Wirkung haben.

Als letzter Punkt ist zu erwähnen, dass die Kreditvergabe in Fremdwährung planmäßig weiter angestiegen ist. Erstmalig wurden 2019 Kredite in südafrikanischen Rand, honduranischer Lempira und tadschikischer Somoni vergeben. Die Vergabe von Krediten in Lokalwährung erhöht die Reichweite des Fonds zusätzlich. Ebenfalls müssen die finanzierten Institute keine Kosten für die Währungsabsicherung tragen. Die eingesparten Kosten können sie in Form günstigerer Kreditkonditionen an Endkund*innen weitergeben. Aus diesen Gründen nehmen wir die damit verbundenen temporären Wertschwankungen bewusst in Kauf.

Auch ökonomisch konnte der GLS AI – Mikrofinanzfonds eine positive Wertentwicklung verzeichnen. Mit einer Performance von 1,99 Prozent in der Anteilklasse A lag der Zuwachs nur marginal unter der 2-Prozent-Schwelle.

Hier geht’s zum vollständigen Bericht.

Share

FS Impact Finance GLS Report Africa

Ralf Burmeister

Ralf Burmeister joined in the summer 2019 as portfolio manager for the GLS MicroFinance fund. Starting his banking career in the almost classic way with a banking apprenticeship and a diploma in economics afterwards, Ralf took a role as a banking analyst in credit research, focussing on secured funding for banks as well as hybrid capital.

Back To Top