skip to Main Content

01/2020: Überdurchschnittliche Wertentwicklung zum Jahresbeginn

Im Januar wurden keine neuen Kredite ausgereicht. Die monatliche Wertentwicklung zum Jahresstart beläuft sich auf 0,56 Prozent. Dies ist ein überdurchschnittlicher Wert. Zurückzuführen ist sie im hohen Maße auf den im Monatsverlauf um rund 1,6 Prozent stärkeren US-Dollar, der positiv zum Ergebnis beigetragen hat.

Investitionsbeispiel – Easy

MC Easy Microfinance Company Limited (Easy) ist ein Mikrofinanzinstitut (MFI) in Myanmar, welches durch das Ministerium für Planung und Finanzen in Myanmar lizensiert ist. Mit einem einbezahlten Kapital von 14,2 Mio. US-Dollar ist Easy eines der am stärksten kapitalisierten Institute im Land.

Die Strategie des MFIs ist es, unkompliziert Kredite mit geringem Verwaltungsaufwand anzubieten, die schnell genehmigt werden. 86 Prozent der Kredite werden an Frauen ausgereicht. Die Kreditgröße wird jeweils an das damit finanzierte Gewerbe und die damit verbundenen Rückzahlungskapazitäten angepasst. Seit der Aufnahme der Geschäftstätigkeit im Jahr 2016 wurden bereits rund 400.000 Kredite zugesagt. Easy ist derzeit in sieben Bundesstaaten tätig. Das MFI verfügt über 22 Filialen, beschäftigt 550 Mitarbeiter und hat mehr als 150.000 aktive Kunden. Der GLS AI – Mikrofinanzfonds ist der erste internationale Kreditgeber des MFIs und hat Easy im Dezember 2019 einen Kredit über 1 Mio. US-Dollar ausgereicht.

Wachstum und Bildung in Afrika

Ende Januar hat die Afrikanische Entwicklungsbank ihren Jahresausblick für 2020 veröffentlicht. Dieser steht unter dem Motto „Die Entwicklung der Arbeitskräfte für Afrikas Zukunft“. Damit wurde der klare Anspruch formuliert, eine gute und umfängliche Bildung für alle Bevölkerungsschichten zu vermitteln und erfolgreich den Übergang von der (Hoch)Schulwelt in die Berufswelt zu gestalten.

Neben den vielen Herausforderungen hat uns im Rahmen dieses Ausblicks insbesondere eine Zahl zuversichtlich gestimmt: Der Anteil der Bildungsausgaben gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP). Hier liegt Afrika deutlich vor Asien und noch vor Europa. Dabei ist zu bedenken, dass die absoluten Ausgaben deutlich niedriger als in Europa liegen, weil sich das durchschnittliche Bruttoinlandsprodukt in den Ländern Afrikas signifikant unter den europäischen Werten bewegt. Dennoch ist es eine Kennzahl, die Hoffnung macht. Die untenstehende Grafik bezieht sich auf öffentlichen Ausgaben für die primäre und sekundäre Schulbildung im Zeitraum 2010-2017. Die Empfehlung der UN lautet, mindestens 4% des jeweiligen Staatsbudgets zu investieren. In der Summe aller Länder wurde dies in Afrika klar erreicht.

Hier geht’s zum vollständigen Bericht.

Share

Heißluftballons über Myanmar

Ralf Burmeister

Ralf Burmeister joined in the summer 2019 as portfolio manager for the GLS MicroFinance fund. Starting his banking career in the almost classic way with a banking apprenticeship and a diploma in economics afterwards, Ralf took a role as a banking analyst in credit research, focussing on secured funding for banks as well as hybrid capital.

Back To Top